0:1 Pleite gegen Bad Sauerbrunn!

Nach den zwei 0:1 Niederlagen gegen die "lieben" Nachbarn war der ASK Klingenbach gegen Sauerbrunn schon unter Zugzwang, irgendwie war ein voller Erfolg beinahe Pflicht. Nach 90 Minuten "leere" Gesichter bei den Hausherrn, die dritte 0:1 Niederlage war Wirklichkeit geworden.


Horitschon-Klingenbach_2014-15_37.jpg-ASK Klingenbach

Hausherren ohne Offensivdurchschlagskraft
Klingenbach kassiert die dritte 0:1 Niederlage binnen acht Tagen und dieser knappe Endstand zeigt auch jedes Mal das "Problem" im Klingenbacher Spiel. Man hat ganz einfach keine gefährliche Offensive, mit den 19 erzielten Treffern hat man den schwächsten Sturm der Liga. Michal Kozak ist nach seiner Verletzung von seiner Normalform noch meilenweit entfernt, Peter Rypak wirkt wie ein Fremdkörper, aus dem Mittelfeld kommt auch nur Offensivharmlosigkeit, die Standards des verletzten Philipp Grafl fehlen an allen Ecken und Enden, so steigt Klingenbach auch ab.
Aus einem anderen Holz waren hingegen die Gäste geschnitzt, dort wird gekämpft und gerackert, man hat zwar auch nicht die Übermannschaft, aber dort werden die Ärmel hochgekrempelt, dort gibt jeder das, was er kann. Das bekam selbst Andreas Walzer auf Seiten der Kurstädter zu "spüren", Trainer Kremser ließ ihn 90 Minuten auf der Bank. Und mit 25 Punkten hat man sich schon ein Ruhekissen geschaffen, in den Heimspielen gegen Kohfidisch, Deutschkreutz und Markt Allhau sollte dann alles klar gemacht werden. Das Spiel im Klingenbacher Grenzstadion riss sicher keinen vom Hocker, Klingenbach mit mehr Ballbesitz, die besseren der wenig Möglichkeiten hatte Sauerbrunn. Knapp vor der Pause ein "Lattenzufallsschuss" von Thomas Por, der Ball sprang aber von der Innenstange zurück.

Sauerbrunn mit spätem Siegestreffer
In den zweiten 45 Minuten verschwinden die Gastgeber immer mehr von der Bildfläche, Sauerbrunn verteidigt problemlos und hat jetzt auch die besseren Möglichkeiten. So nach 55 Minuten Christoph Krenn, eine Kopfballvorlage von Philip Knotzer donnert er vom Fünfer übers Tor. Das Spiel plätscherte in den zweiten 45 Minuten aber mehr dahin, es kam aber in der 80. Minute dann für die Gastgeber schlimmer als erwartet. Nach einem Durcheinander in der Klingenbacher Abwehr bringt kein Spieler den Ball weit genug aus der Gefahrenzone und Philip Knotzer schaltet am schnellsten, er drückt aus kurzer Distanz das Leder über die Linie. Für Klingenbach hat diese Niederlage weitreichende Folgen, zum ersten Mal in dieser Meisterschaft steht man auf einem Abstiegsplatz und die Aussichten sind alles andere als rosig, denn am kommenden Samstag geht es zum "Sechs-Punkte Spiel" bei den wiedererstarkten Horitschonern.

© Fanreport Burgenland

Unsere Reservemannschaft konnte einen 2:1 Heimsieg einfahren. Die Tore erzielten Hartmann und Mad.

Spielaufstellung KM: Klingenbach – Bad Sauerbrunn

Spielaufstellung U-23: Klingenbach – Bad Sauerbrunn