Bitteres Remis im Kellerduell!

Der elfte Spieltag wurde am Sonntag mit dem Nachzüglerderby Klingenbach - Neuberg abgeschlossen und nach bescheidenen Darbietungen teilte man die Punkte. Und ehrlich gesagt, den Sieg hätte sich auch keine Mannschaft verdient.


Neuberg-Klingenbach_2016-17_9.jpg-ASK Klingenbach

Erste Halbzeit zum Vergessen
Beide Mannschaften hatten in der Vorwoche gepunktet, diesen Aufwärtstrend wollte man in einem sogenannten "Sechs-Punkte Spiel" bestätigen und dementsprechend groß war in beiden Lagern der Optimismus. In Anbetracht des schwierigen Restprogrammes wollten die Heimischen voll punkten, man hätte sich damit sicher - vielleicht auch nur vorübergehend - etwas Luft zur Abstiegszone verschafft. Und die Neuberger hatten letzte Runde mit dem "späten" Sieg gegen Parndorf die ersten Punkte eingefahren, mit einem vollen Erfolg konnte man sogar die "Rote Laterne" an Horitschon weitergeben. Nur in den ersten Minuten gab es so etwas wie planvolle Aktionen, Klingenbach hatte in der dritten Minute einen gefährlichen Schuss durch Christopher Majer, sowie zwei Minuten den Hauch einer Torchance durch Nino Schanta. Und Neuberg hatte kurz darauf die erste gefährliche Aktion, nach Foul an Kantauer reklamierte man vergeblich Elfmeter, Schiri Flasch war dann aber die Suppe doch ein wenig zu dünn. Nach dieser Szene hörten dann beide Mannschaften Fußball zu spielen auf, Klingenbach wirkte im Spielaufbau viel zu behäbig, da fehlte der zündende Gedanke und mit ungenauem Abspiel machte man sich das Leben selber schwer. Neuberg machte auch keine Anstalten im offensiven Bereich, man wolllte nur nicht in Rückstand geraten und hatte unterm Strich in den ersten 45 Minuten wenig Arbeit mit den Heimischen. Neubergs einzige Offensivaktion fand in der 38. Minute statt, ein Schuss von Marko Nikolic verfehlte aber das Ziel.

Rasche Führung, später Ausgleich
In der 52. Minute schien sich das Spiel für die Hausherrn zum Besseren zu wenden, denn nach Zuspiel von Daniel Badinsky trifft Daniel Wind genau ins lange Eck, SVN Goalie Bernhard Haspl hatte keine Abwehrchance. Nun gaben die Gäste ihr Defensivkonzept von Minute zu Minute immer mehr auf, wagten sich jetzt mehr Richtung Klingenbacher Tor, konnten aber vorerst keine Gefahr erzeugen. Klingenbach legte trotz der Führung nicht entscheidend nach, man kam nicht mehr in die Begegnung so recht rein und - man kann es vorwegnehmen - kam zu keiner weiteren Torchance. In der 68. Minute der erste Warnschuss, oder besser gesagt Warnkopfball der Südburgenländer, Kapitän Thomas Prisching köpfelt in aussichtsreicher Position über das Tor. Und die Gäste bleiben gefährlicher, in der 82. Minute dann die Mega-Ausgleichschance durch Nikolic, seinen Schuss wehrt Klingenbach Goalie Stefan Schuller mit einer unglaublichen Reaktion ab. Aber in der 87. Minute waren die Schullerschen Künste vergebens, eine Aneinanderreihung von Klingenbacher Fehlern bringt den Gästen den Ausgleich. Zuerst vertändelt Torschütze Daniel Wind im Mittelfeld den Ball, Neuberg schaltet blitzschnell um und beim Doppelpass zwischen Puhr und Nikolic können die Klingenbacher Verteidiger nicht entscheidend stören, Marko Nikolic schiebt überlegt ein und "rettet" den Gästen den angestrebten Punkt.

© Fanreport Burgenland

Unsere Reservemannschaft feierte einen 6:1 Kantersieg. Die Tore erzielten 2x Mario Hartmann, Christoph Dihanich, Julian Kusolits, Peter und Patrick Tesanovic.

Spielaufstellung KM: Klingenbach - Neuberg

Spielaufstellung U-23: Klingenbach - Neuberg