Knappe Heimniederlage gegen Deutschkreutz!

Klingenbach-Deutschkreutz_2014-15_26.jpg-ASK Klingenbach

Klingenbach ab der 27. Minute einen Mann weniger

Deutschkreutz Trainer Roman Fennes wäre sicher ein guter Märchenerzähler geworden, denn seiner Phantasie sind schier keine Grenzen gesetzt. Denn wie kommt man sonst auf die Idee, einen Stephan Grafl in vorderster Reihe ins "Gefecht" zu schicken. "Wenn du keinen echten Offensiven hast, dann musst du einen erfinden", meinte der Gästetrainer zu fanreport. Und man kann es drehen und wenden wie man will, der Erfolg, oder die Unbekümmertheit so eine Aufstellung zu erfinden, gibt dem siegreichen Feldherrn Recht. In den ersten Minuten entwickelte sich eine flotte Partie, Deutschkreutz zeigte vor den favorisierten Hausherrn keine Scheu, es war ein offener Schlagabtausch. Nach 14 Minuten gab es dann die erste Gelbe im laufenden Bewerb, Klingenbachs Grassl sah den gelben Karton. An uns für sich ist so was keine Erwähnung wert, aber in der 27. Minute wieder ein "tolpatschiges" Attackieren von Grassl, danach war sein Arbeitstag beendet. Und mehr als eine Stunde mit einem Mann weniger - bei Temperaturen um die 30 Grad - war natürlich eine echte Schwächung. Kurioserweise steckten die Platzherrn dieses Manko erstaunlich gut weg, sie übernahmen jetzt die Initiative und hatten ihre besten Momente. Den besten Moment hatte dann in der 33. Minute Filip Chromy, nachdem die Gästeabwehr den Ball nicht entscheidend aus der Gefahrenzone gebracht hatte, traf er aus halbrechter Position mit einem strammen Schuss zum 1:0.
 

Verrückte vier Minuten

Vielleicht hatten die Lufttemperaturen um einen halben Grad in der zweiten Halbzeit abgenommen, stark zugenommen hatte aber die Betriebstemperatur der Gästemannschaft. Den ersten Warnschuss hatte Sekunden nach Wiederbeginn Tobias Szaffich, nach einem Lochpass war er alleine vor dem Klingenbacher Goalie, brachte das Leder aber nicht im Tor unter. Zehn Minuten später überstürzten sich die Ereignisse, nun ging es Schlag auf Schlag. In der 58. Minute geht Goran Erseg auf der linken Seite mit einem unwiderstehlichen Antritt der Klingenbacher Abwehr auf und davon, hat dann noch das Auge für den freistehenden David Thumberger, dieser trifft genau ins Eck. Eine Minute später wurde es noch bunter im Deutschkreutzer Lager, nach einem Idealzuspiel von Theo Koch geht Stephan Grafl auf und davon, überspielt noch den Klingenbacher Goalie und schießt seine Mannschaft in die Glückseligkeit. In der 62. Minute folgt aber die Antwort der Heimischen, denn nach einem Eckball von Philipp Grafl kann FCD Keeper "Didi" Dank den Ball nicht festhalten, Michal Kozak schiebt den Ball zum 2:2 über die Linie. Nun nahm die Partie noch einmal Fahrt auf, es blieb auf jeden Fall spannend: Das bessere Ende hatten dann die Gäste für sich, zuerst trifft "Flo" Szaffich per Kopf nur die Querlatte. In der 80. Minute zeigte dann Stephan Grafl "richtig" Köpfchen, denn nach einer Flanke von Goran  Erseg fixiert er per Kopf den Siegestreffer. Auf jeden Fall ein Sieg der in Ordnung geht, bei den Gäste stimmte diesmal die Mischung, clevere Routiniers gepaart mit jungen Wilden, und nicht zu vergessen, ein Phantast auf der Trainerbank, Klingenbachs Probleme lagen diesmal im Spielaufbau, bzw. in der Offensive, Badinsky und Kozak waren bei der Gästeabwehr gut aufgehoben, die an und für sich gefährlichen Hereingaben von Philipp Grafl wurden schmerzlichst, ebenso schmerzlichst wie der elfte Mann, vermisst.

© Fanreport Burgenland

 

Die Reservemannschaft feierte einen ungefährdeten 7:1 Heimsieg. Die Tore erzielten 3x Nino Schanta, 2x Peter Tesanovic, Raphael Hofstädter und Christopher Eysinger.

 

Spielaufstellung KM: Klingenbach – Deutschkreutz

Spielaufstellung U-23: Klingenbach – Deutschkreutz